Allgemeine Nutzungsbedingungen Talking Cards

Stand: 07/2019

1. Allgemeines

1.1 
Die e.GO Digital GmbH, Campus-Boulevard 30, 52074 Aachen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Aachen unter der HRB-Nummer 21527 (im Folgenden „e.GO Digital“ genannt) entwickelt digitale Geschäftsmodelle.
 
1.2 
Die hier aufgeführten Nutzungsbedingungen regeln die Richtlinien, unter denen die Nutzung von Talking Cards erfolgt.
 
1.3 
Die jeweils aktuelle Version dieser allgemeinen Nutzungsbedingungen für die Verwendung von Talking Cards kann jederzeit in der kostenlosen App Talking Cards („App“) unter dem Menüpunkt „Nutzungsbedingungen“ eingesehen, abgespeichert und ausgedruckt werden.
 
1.4 
Die e.GO Digital behält sich das Recht vor, an diesen Nutzungsbedingungen in für den Kunden zumutbaren Umfang Änderungen vorzunehmen. Änderungen dieser Nutzungsbedingungen werden durch die e.GO Digital mindestens 4 (vier) Wochen vor Inkrafttreten in der App veröffentlicht. Die Änderungen werden Vertragsinhalt, wenn der Kunde diesen nicht bis zu deren Inkrafttreten widerspricht.

2. Leistungsumfang

2.1
Talking Cards ermöglicht es dem Nutzer, zusätzliche Inhalte für Printmedien anzuzeigen, die mit Hilfe der Kamerafunktion des
Smartphones virtuell auf das Medium projiziert werden. Diese Inhalte können bspw. Videos oder Links zu Webseiten  einhalten.
 
2.2
Der Betreiber ist berechtigt, dritte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen mit der Erbringung von Teilen oder des ganzen Leistungsspektrums zu beauftragen.

3. Störungen des Dienstes und allgemeiner Kontakt

3.1
Talking Cards Dienste können in Fällen höherer Gewalt oder auf behördliche Anordnung, die eine teilweise oder vollständige
Unterbrechung des für die Dienste erforderlichen Mobilfunks nach sich zieht, ausgesetzt werden.
3.2
Ebenfalls kann es aufgrund technischer und sonstiger Maßnahmen, die etwa an den Anlagen von e.GO Digital, von Lieferanten oder von Netzbetreibern, die zur Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Ablaufs oder einer Verbesserung der Dienste erforderlich sind (z. B. Wartung, Reparatur, systembedingte Software-Updates, Erweiterungen), zu vorübergehenden Störungen und Ausfällen von Talking Cards Diensten kommen. Störungen der Dienste können sich auch aus kurzzeitigen Kapazitätsengpässen durch Belastungsspitzen der Dienste oder aus Störungen im Bereich von Telekommunikationsanlagen Dritter ergeben. Die e.GO Digital wird alle ihr zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um solche Störungen unverzüglich zu beseitigen oder auf die Beseitigung hinzuwirken.
 
3.3
Falls der Kunde eine Störung eines Talking Cards Dienstes feststellt, kann er Hilfe beim e.GO Digital Kundenservice (E-Mail:
support@e-go-digital.com) erlangen.

4. Haftung

4.1
Die e.GO Digital übernimmt keine Haftung für den Inhalt oder die Richtigkeit und Aktualität, der über Talking Cards übermittelten Daten und Informationen. Die e.GO Digital haftet ferner nicht für Folgeschäden, die dem Kunden aufgrund von Störungen, Ausfällen oder sonstigen Funktionsbeeinträchtigungen der Talking Cards Dienste entstehen. Die e.GO Digital hat aus diesem Vertrag lediglich die Pflicht, sich nach besten Kräften zu bemühen, den angekündigten Funktionsumfang zur Verfügung zu stellen.
 
4.2
Die e.GO Digital haftet insbesondere nicht für Schäden:
4.2.1
die durch die Nichterfüllung bzw. Nichteinhaltung der Nutzungsbedingungen und -modalitäten der Talking Cards Dienste;
4.2.2
die durch die unsachgemäße Nutzung eines Talking Cards Dienstes oder der über den Dienst empfangenen Informationen;
4.2.3
die durch eine zweckentfremdende, gesetzeswidrige oder die Rechte Dritter verletzende Nutzung entstehen.
 
4.3
Bei leichter Fahrlässigkeit haftet die e.GO Digital nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, die sog.
Kardinalspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren
Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Die Haftung ist auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren typischen Schaden begrenzt.
 
4.4
Die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Betriebsangehörigen der e.GO Digital für von
ihnen durch leichte Fahrlässigkeit verursachte Schäden ist ebenfalls in dem in der vorstehenden Ziffer beschriebenen Umfang beschränkt.
 
4.5
Die Haftung von e.GO Digital nach dem Produkthaftungsgesetz, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels oder bei Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos bleibt unberührt.
 
4.6
Vorangegangene Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit sowie bei Verletzungen oder Schädigungen an Leben, Körper oder Gesundheit.

5. Datenverarbeitung und Datensicherheit

5.1
Die durch den Nutzer im Zusammenhang mit der Bestellung, Abbestellung oder Nutzung von Talking Cards angegebenen Daten werden automatisch mittels SSL Protokoll (Secure Sockets Layer Protocol) verschlüsselt. SSL ist der Industriestandard für den Transfer vertraulicher Daten über das Internet.

5.2
Die e.GO Digital erhebt, speichert und nutzt die vom Kunden angegebenen personenbezogenen Daten im Rahmen der
gesetzlichen Bestimmungen, soweit dies für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses und die Inanspruchnahme wie Abrechnung der Dienste erforderlich ist. Details zur Verarbeitung personen- oder fahrzeugbezogener Daten im Rahmen der einzelnen Dienste sind in der „Datenschutzerklärung Talking Cards“ beschrieben.

5.3
Etwaige Änderungen der personenbezogenen Daten, die dieses Vertragsverhältnis betreffen, hat der Kunde der e.GO Digital
unverzüglich mitzuteilen.

5.4
Nutzungsdaten, unter die auch personenbezogene Daten fallen, dürfen von der e.GO Digital dann über das Ende des
Nutzungsvorgangs hinaus gespeichert und genutzt werden, wenn dies auf Grundlage eines Gesetzes, einer Verordnung oder einer behördlichen bzw. gerichtlichen Anordnung erfolgt (z.B. Gesetzliche Aufbewahrungspflichten).

5.5
Zum Zwecke der Qualitätskontrolle und zur Weiterentwicklung der Talking Cards Dienste werden Kundendaten ob mit oder ohne Personenbezug einzig in vollkommen pseudonymisierter Form durch die e.GO Digital gespeichert und verarbeitet.

6.
Gerichtsstand / Anwendbares Recht / Streitbeilegung
6.1
Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Ansprüche aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Nutzer und der e.GO Digital ist Aachen. Dieser Gerichtsstand gilt auch dann, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach
Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder
gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

6.2
Für alle Streitigkeiten, die aus oder aufgrund dieser Vertragsbeziehung entstehen, gilt deutsches Recht unter Ausschluss
des UN Kaufrechts. Diese Rechtswahl gilt nur insoweit, als dass dadurch nicht zwingende anwendbare Verbraucherschutzvorschriften des Staates, in dem der Verbraucher zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen werden.
Menü schließen